Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Homöopathie

"Similia similibus curentur" oder „Ähnliches soll mit Ähnlichem geheilt werden“

 

Eine homöopathische Behandlung erfolgt ganzheitlich und umfassend. Genau abgestimmt auf das zu behandelnde Tier.

Die bei einer Therapie eingesetzten homöopathischen Arzneimittel werden nicht nur nach der Art der Beschwerden ausgesucht. Vielmehr wird auch auf das Wesen des Patienten eingegangen.

Laut den Regeln der Homöopathie kommt es erst zur Genesung, wenn Körper und Geist gemeinsam behandelt werden.

Die Prinzipien der Homöopathie

  • Das Ähnlichkeitsprinzip

  • Die Arzneimittelprüfung

  • Die Potenzierung der homöopathischen Mittel

  • Die homöopathische Anamnese

Das Ähnlichkeitsprinzip und der Test der Mittel auf ihre Wirksamkeit geben Hinweise, welches homöopathische Mittel in Frage kommt.

Die Anamnese ist ein recht langer und intensiver Vorgang. Jedes Arzneimittelbild enthält bestimmte Symptome und Eigenschaften.

Durch gezieltes Befragen, wird das homöopathische Mittel das am Geeignetste ist heraus gefunden.
So spielt die Persönlichkeit an sich eine Rolle. Wird das Tier schnell Agressiv, ist es eher träge usw.
Oder wann treten die Beschwerden besonders stark auf? Nachts oder am Tag, oder gar zu einer bestimmten Uhrzeit?
Wie ist das Fressverhalten, was ist bekömmlich und was nicht?

Wie Sie sehen, ist es eine nicht ganz einfache Aufgabe, das passende homöopathische Mittel zu finden.

 

Homöopathie, Globuli, Röhrchen, Medizin

Bach, Blume, Abhilfe, Wesen, Energie

Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer und zzgl. Anfahrtskosten. Alle Behandlungen zzgl. Verbrauchsmaterialien, Arzneimittel, Labor, Rezeptgebühren etc.

Die vorgestellten Therapiearten sind wissenschaftlich umstritten und nach lehrmedizinischer Meinung nicht anerkannt sind.